Hot-Stone-Massage
Kräuterstempelmassage

Wellnessmassagen

Stress, Hektik, Lärm und Ärger – Gönnen Sie sich eine Auszeit!
 
Wellnessmassagen sind schon seit über 2000 Jahren bekannt. Bereits die Chinesen, Ägypter und Perser entspannten sich bei Massagen mit Kräutern und Ölen. Eine Wellnessmassage hilft den Körper zu entspannen und zu regenerieren. Sie wirkt sich positiv auf Körper und Seele aus, Puls und Blutdruck sinken und Stresshormone werden abgebaut. Eine Wellnessmassage hat daher auch positive Auswirkungen auf das Konzentrationsvermögen, auf einen gesunden Schlaf, den Stoffwechsel und das Nervensystem. Auch bei innerer Unruhe und Schlaflosigkeit kann eine Wellnessmassage helfen.
 

Mein Angebot im Überblick:

 

Klassische Massage


Das Massieren ist eine Jahrtausend alte Technik zur Vorbeugung und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen im Bereich des Bewegungsapparats. Als Fachkosmetikerin biete ich ausschließlich kosmetische Massagen an. Diese stellen keine Therapie oder Heilmassagen dar und ersetzen keine Physiotherapie. Der klassischen kosmetischen Massage liegen die gleichen Griffe wie der medizinischen Massage zugrunde. Kosmetische Massage soll jedoch keine Heilung bewirken. Hierbei geht es vielmehr um Körper- und Schönheitspflege, Genuss und Entspannung vom Alltag.
 
Dabei können folgende Wirkungen beobachtet werden:
 

Auf die Haut:

  • ein Teil der oberen verhornten Zellen wird entfernt
  • Hautporen werden freigelegt
  • Talgdrüsen werden aktiviert
  • Dehnbarkeit und Elastizität der Haut werden verbessert
  • die Durchblutung wird gefördert

Auf den Blutkreislauf:

  • Blutfluss der Venen wird unterstützt
  • Vorbeugung gegen Krampfadern

Auf die Muskulatur:

  • die Sauerstoffversorgung wird verbessert
  • Milchsäuren werden abtransportiert (Muskelkater)
  • die Muskeln werden entspannt
  • Beseitigung der Stoffwechselschlacken wird unterstützt

Auf die Psyche:

  • Abbau von Nervosität und Stress
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens
Rücken  € 30,-
Ganzkörper  € 60,-

 

Hot-Stone-Massage


Schon seit Urzeiten werden Steine als Kultsymbole verehrt. Auch die Naturheilkunde ist seit Jahrtausenden mit Steinen verbunden. Naturheiler, Schamanen und Medizinmänner nutzten früher wie heute die erwärmten Steine zum Auflegen, um direkt auf die Meridiane des Körpers Einfluss zu nehmen.
 
Die Hot-Stone-Massage wird mit dunklen Basaltsteinen durchgeführt, welche aus den tiefen Erdschichten durch vulkanische Aktivitäten an die Erdoberflächen befördert wurden. Sie ist eine Kombination aus wohltuender Massage mit hochwertigem Öl und tiefgehender Wirkung durch die im Wasserbad auf 50 bis 60 °C erwärmten Massagesteine. Die Steine sind flach, oval oder rund und unterschiedlich groß, damit diese sich jeder Körperregion anpassen können.
 
Die Hot-Stone-Massage besitzt ein breites Wirkungsspektrum, denn alle Körperfunktionen werden aktiviert. Die intensive Wärme der Steine dringt über die Haut in tiefere Gewebeschichten bis in die Muskulatur und ins Bindegewebe, dadurch nimmt die Dehnbarkeit von Sehnen und Bindegewebe und die Beweglichkeit der Gelenke zu. Die Blutgefäße werden durch die Wärmebehandlung erweitert, dies verbessert die Durchblutung und alle Zellen werden besser mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen versorgt. Der Gewebestoffwechsel und der Lymphfluss werden angeregt und Schlackenstoffe können besser abtransportiert werden, Muskelverspannungen und -verhärtungen können sich lösen und dadurch werden Schmerzen gelindert. Die Wärmebehandlung wirkt sich gleichzeitig beruhigend auf das Nervensystem aus, es kommt zu einer tiefen Entspannung und zu einer Linderung von stressbedingten Symptomen. Die Massage ist besonders geeignet für Rückenschmerzen und allen Problemen mit der Muskulatur. Auch Menschen, die unter kalten Händen und Füßen leiden, profitieren von einer Hot-Stone-Massage. In der Schwangerschaft, bei Diabetes, Herz-/Kreislaufbeschwerden, Bluthochdruck, Gefäßerkrankungen und Krampfadern sollte man auf eine Hot-Stone-Massage verzichten.
 
Rücken  € 50,-
Ganzkörper  € 80,-

 

Lava-Shell-Massagemuscheln


Die Lava-Muschel-Massage zählt zu den Wärmemassagen und gleicht der Hot-Stone-Massage, nur dass statt den heißen Steinen heiße Muscheln verwendet werden. Bei der Behandlung werden Venusmuscheln verwendet, die von den Philippinen stammen. Angereichert werden die Muscheln mit einer Mineralienmischung und einer Aktivatorflüssigkeit, die eine selbstheizende Wirkung entwickeln. Die Massage kommt aus den USA, dort wird sie auch Lava-Hot-Shell-Massage genannt. „Lava“ deshalb, weil die Muscheln aufgeheizt sind.
 
Die Wärme der Lava-Shells eignet sich besonders für jegliche Muskelverspannung und Stressabbau. Dank der lang-andauernden Selbsterwärmung und der glatten Oberfläche sind auch tiefe Muskelpartien erreichbar. Der Körper wird mit der Venusmuschel und den Händen behandelt, wobei die Wärme der Muschel tief in den Körper eindringt und beruhigend wirkt. Gleichzeitig werden dabei Massageöle verwendet.
Da mit den Muscheln tiefe Muskelpartien erreicht werden und Wärme erzeugt wird, eignet sich die Massage auch gut gegen Rheumaerkrankungen, Energiemangel, Lethargie und chronische Muskelschmerzen. Die Muskeln sind bei der Massage sehr entspannt. Nicht geeignet ist die Massage ist für schwangere Frauen, Patienten mit Allergien, bei Thrombosen oder Diabetes.
 
Rücken  € 57,-
Ganzkörper  € 79,-

 

Kräuterstempelmassage


Die Kräuterstempelmassage ist eine uralte Tradition ostasiatischer Massagekunst und Kräuterkunde, um innere und äußere Heilung, Kraft, Vitalität und neue Energie zu geben. Sie ist eine Kombination aus Massage, Phyto- und Aromatherapie und damit Teil einer ganzheitlichen Gesundheitspflege.
 
Der Körper wird zuerst mit einem warmen Basisöl eingerieben und leicht massiert, während die Kräuterstempel mittels einem Wasserdampfbad oder heißem Öl auf eine Temperatur von 65-100°C erhitzt werden. Zuerst werden mit schnellen, kurzen und punktartigen Bewegungen die Kräuterstempel über den Körper getupft. Die Berührungen des heißen Stempels regen die Thermorezeptoren der Haut an, da eine Art Verbrennung der Haut simuliert wird. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt und die Hautneubildung angeregt. Sind die Kräuterstempel etwas abgekühlt, wird in langen streichenden oder kreisenden Bewegung entlang der Energiemeridiane massiert. Durch die Erwärmung der Kräuterstempel können die heilsamen Wirkstoffe der Kräuter und Gewürze ihre Wirkung entfalten.
 
Folgende Ergebnisse können mit der Kräuterstempelmassage erzielt werden:
 
  • Unterstützung des Gewebeaufbaus und Fettreduzierung
  • Erhöhung der Durchblutung, Abtransport von Verschlackungen, Verstärkung des Lymphflusses
  • Erhöhung des Gewebestoffwechsels
  • Lösen von Muskelverspannungen
  • Linderung von Schmerzen (Muskelkater, Rückenschmerzen, Gelenkprobleme und rheumatische Beschwerden)
  • Entspannung bei Stress
  • aufbauende Wirkung bei Erschöpfungszuständen
 
Rücken  € 39,-
Ganzkörper  € 79,-

 

Aromaölmassage


Schon im alten Ägypten ließen sich die Ägypter bzw. Pharaonen mit duftenden Ölen pflegen, um gegen das trockene Klima geschützt zu sein. Auch im alten China fanden ätherische Öle Verwendung.
 
Ätherische Öle werden bei der Aromaölmassage benutzt, beispielsweise Mandel-, Lavendel-, Avocado- oder Jojobaöl. Die Blüten, Früchte, Blätter und Wurzeln liefern den ätherischen Ölen die notwendigen Essenzen, die dafür sorgen, Organismus, Organe und Haut in Einklang zu bringen. Die Aromaölmassage gehört zu den angenehmsten Massagen. In den kälteren Monaten wird das Öl erwärmt und in den Sommermonaten kühler gehalten. Die ätherischen Öle werden in die Haut sanft einmassiert, die sich auf die Psyche positiv auswirken und für eine optimale Durchblutung sorgen. Die Inhaltsstoffe dringen tief in die Hautschichten ein und stimulieren das Nerven-, Blut- und Lymphsystem. Die Essenzen regen den Stoffwechsel, das Gehirn und die Psyche an und eliminieren vorhandene Giftstoffe im Körper. Das Bindegewebe wird gestrafft und Schmerzen gelindert. Dank der Öle wird die Haut sanfter und geschmeidiger. Die Aromaölmassage kann bei Migräne, Nackenschmerzen, chronische Rückenschmerzen, Verstopfung, Schlafstörungen, typische Bürokrankheiten und Durchblutungsstörungen helfen. Die Massage ist bei Schwangerschaften und Allergien nicht geeignet.
 
Rücken  € 35,-
Ganzkörper  € 69,-

 

Manuka-Honigmassage


Seit Urzeiten wird Honig als natürliches Heilmittel geschätzt und bereits unsere Vorfahren setzten diesen als Bestandteil von Heilmixturen ein. Die Honigmassage stammt ursprünglich aus Russland und Tibet und hat sich seit Jahrhunderten bewährt. Im Honig sind Wirkstoffe wie Vitamine, Mineralien, Enzyme und Spurenelemente vorhanden. Der aus den Blüten des wilden Manukastrauchs gewonnene Honig aus Neuseeland gilt darüber hinaus als effektiver Bakterienkiller.
 
Bei der Honigmassage wirken die Wirkstoffe des Bienenhonigs direkt über die Haut heilend auf den Organismus. Durch die entgiftende Wirkung befreit die Honigmassage den Körper von Schlacken und Giften, die im Lauf der Jahre aus der Umwelt oder der Nahrung eingelagert wurden. Der Organismus wird belebt, Verspannungen, nervöse Störungen und Unruhezustände in Folge von Stress werden beseitigt.
Es handelt sich hierbei um eine Walkmassagetechnik, die gegen Stoffwechselstörungen, Entschlackung des Gewebes und Entzündungen angewendet wird. Die Massageart fördert die Durchblutung und verbessert das Immunsystem. Giftstoffe werden vom Honig aus den Poren gezogen. Die Muskulatur entspannt sich und wird freier. Bei Krankheiten wie Rheuma, Magen- und Darmproblemen, chronischem Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Kopfschmerzen, chronischer Müdigkeit und Schlafstörungen kann die Massage sehr hilfreich sein.
 
Personen mit Rückenbehaarung sollten sich vor der Massage rasieren und sich darauf einstellen, dass die Massage nicht frei von Schmerzen ist. Der angewärmte Honig wird vorsichtig auf den Rücken geträufelt und verstrichen. Anschließend wird die Walkmassage durchgeführt. Zum Abschluss wird der Rücken gewaschen und mit einem milden Öl eingerieben, damit die Haut nach der Massage nicht austrocknet. Der behandelte Rücken fühlt sich nach der Massage sehr glatt und weich an. Man fühlt sich frisch, frei und wie neu geboren. Um den Körper regelmäßig von Giften zu befreien, sollte die Massage einmal im Monat durchgeführt werden.
 
In den nächsten 24 Stunden nach der Massage sollte man mindestens 2 Liter Wasser trinken, um die Schlacken des Unterhautgewebes auch abtransportieren und ausscheiden zu können. Nach der Behandlung kann es unter Umständen erst einmal zu einer Art „Verschlimmerung“ der Beschwerden kommen, wie beispielsweise Rückenschmerzen. Das ist ein Zeichen dafür, dass der Körper sich regeneriert. Bei empfindlicher Haut und sehr schlanken Personen sind auch blaue Flecken nichts Ungewöhnliches.
 
Zu beachten ist, dass es sich hier um keine Entspannungsmassage handelt, sondern um eine Massage, die dem Körper einiges abverlangt. Nicht anzuwenden ist eine Honigmassage bei einer Honigallergie, bei offenen Wunden und bei Hautschäden aller Art. Ebenso ungeeignet ist die Massage bei Blutungen im Körper wie bei Magengeschwüren und Magenblutungen. Die Honigmassage ist bei zu hohem Augendruck, Thrombose und Infektionskrankheiten nicht zu empfehlen. Auch direkt nach einem Schlaganfall sollte die Honigmassage nicht durchgeführt werden.
 
 Preis € 49,-
Empfehlungswidget SiegelEmpfehlungswidget Siegel ohne Beschriftung
Empfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget Stern leer
SUPER